Parateam

 

Parateam

Heinz Frei setzt Stundenweltbestleistung im Handbike

Am 16. März kurz nach 19:00 Uhr startete Heinz Frei im Tissot-Velodrome in Grenchen zu seinem Unterfangen, eine Stundenweltrekordmarke zu setzen. Mit einer Übersetzung von 52x14 brauchte er einige Runden, um das eigens mitentwickelte Handbike in Gang zu bringen. Doch bald erreichte er die 40 Std/km-Marke und konnte den Rhythmus über eine Stunde durchziehen. Mit einer Distanz von 40,821 km hatte er die von ihm im Vorfeld angesprochene Zahl 40 klar erreicht und für die Herausforderer eine hohe Messlatte gesetzt.    

«Dies war wohl die härteste Stunde meiner Sportlerkarriere», resümierte Heinz Frei.

Da es einen solchen Rekord im Handbikesport bisher noch gar nicht gab, musste Swiss Cycling ein Reglement entwerfen und dies der UCI vorlegen.

Das Bike wurde mit einem Starrlauf ausgerüstet, die Hinterräder mit einem 28" sowie einem 26" Rad bestückt.

Die Tissot-Velodrome Arena war mit rund 1000 Zuschauern gut besucht und die Stimmung wurde mit Glocken, lauten Stimmbändern, sowie Franco Marvulli als Platzspeaker, in einen kleinen Hexenkessel verwandelt.

Es ist zu wünschen, dass dieser geschichtsträchtige Abend nicht einfach in den Geschichtsbüchern verschwindet, sondern eine Fortsetzung mit Bahndisziplinen im Handbikesport stattfindet.

Impressionen (Bildrechte Tissot Velodrome)